Auf Augenhöhe mit dem Riesenkuckuck

Auf Augenhöhe mit dem Riesenkuckuck waren die Besucher der Südwestmesse 2017 in Villingen-Schwenningen. Am Stand von „25 Jahre Deutsche Uhrenstraße“ ließ sich der Vogel mit der stattlichen Länge von 1,80 m aus nächster Nähe betrachten, der sich pünktlich zur Viertelstunde in Bewegung setzt.

In Villingen-Schwenningen ist er kein Unbekannter, hatte der Kuckucksvogel doch sein erstes Heim im Sommer 2010 auf der Landesgartenschau bezogen. Schon bald wurde er ein beliebter Hintergrund für Live-Berichte und Interviews aus der Blumenschau. Das Bahnwärterhäuschen, in dem er damals saß, ist echt: es stammt aus dem Jahr 1869 und liegt direkt an der frisch gefassten Neckarquelle.  Mit seinem neuen Bewohner erinnerte das Kunstwerk an die Geschichte der Kuckucksuhr: Die heutigen kleinen Kuckucksuhrenhäuschen sind eigentlich Miniaturen von Bahnwärterstationen. Solche Häuschen säumten im 19. Jahrhundert  landauf, landab die damals  hochmodernen  Eisenbahntrassen.

6 Kommentare zu „Auf Augenhöhe mit dem Riesenkuckuck

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s