Im Stuttgarter Uhrengewölbe

Manchmal kann es nicht schaden, den Blick über die eigenen Museumsmauern hinaus zu werfen. Es gibt schließlich nicht nur in Furtwangen alte Uhren zu sehen. Vor einer Woche war eine Delegation aus Furtwangen im Landesmuseum Württemberg in Stuttgart, um sich das dortige Uhrengewölbe anzuschauen.

Weiterlesen „Im Stuttgarter Uhrengewölbe“

Museum 2.0 – Auf ins Digitalzeitalter?

Nicht nur wir stellen uns auf den digitalen Wandel ein – auch andere Museen ergreifen Maßnahmen, um für Gegenwart und Zukunft gerüstet zu sein. Zur Unterstützung haben das Baden-Württembergische Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst und die Medien- und Filmgesellschaft in Stuttgart ein Programm zur Erarbeitung digitaler Strategien aufgelegt. Zum Abschluss der ersten Runde mit drei Museen, zu denen auch das Deutsche Uhrenmuseum Furtwangen zählt, gab es am 15. November 2017 ein Treffen aller Beteiligten.

Weiterlesen „Museum 2.0 – Auf ins Digitalzeitalter?“

Als Volontärin im Deutschen Uhrenmuseum

Das Deutsche Uhrenmuseum (rechts) und ein Hochschulgebäude (links) bei Sonnenaufgang.

Seit etwas mehr als einem Monat bin ich nun hier im Deutschen Uhrenmuseum in Furtwangen als Volontärin beschäftigt. In den letzten Wochen wurden mir von Freunden und Bekannten immer wieder drei Fragen gestellt, die sinngemäß lauten: „Was ist ein Volontariat?“, „Was machst du da?“ und „Ist ein Uhrenmuseum nicht irgendwie langweilig?“ Dies sind meine Antworten:

Weiterlesen „Als Volontärin im Deutschen Uhrenmuseum“

Zweimal Deutsches Uhrenmuseum?


Noch bis 19. November 2017 ist das Deutsche Uhrenmuseum Furtwangen im sächsischen Glashütte zu Gast – denn auch dort gibt es ein „Deutsches Uhrenmuseum“. Unter dem Titel: „Gleicher Name – andere Tradition“ ist eine kleine, feine Auswahl an Produkten der Schwarzwälder Uhrenindustrie zu sehen.  Weiterlesen „Zweimal Deutsches Uhrenmuseum?“

Sie sind zurück! Sechs Uhren waren ein halbes Jahrhundert verschwunden

Erster Katalog der Furtwanger Uhrensammlung, 1925

Das Deutsche Uhrenmuseum wusste es bereits seit einem Jahrzehnt: Das legendäre Wuppertaler Uhrenmuseum besitzt Stücke, die früher Teil der Furtwanger Sammlung waren. Zwei Uhren ließen sich bereits damals eindeutig an handgeschriebenen dreistelligen Nummern auf dem Zifferblatt identifizieren: Das Erkennungszeichen für Museumsstücke, die Adolf Kistner 1925 im ersten Katalog der Furtwanger Sammlung aufgeführt hatte. Gab es noch weitere solcher Uhren in Wuppertal? Eine spannende Suche begann. Weiterlesen „Sie sind zurück! Sechs Uhren waren ein halbes Jahrhundert verschwunden“

Auf Augenhöhe mit dem Riesenkuckuck

Auf Augenhöhe mit dem Riesenkuckuck waren die Besucher der Südwestmesse 2017 in Villingen-Schwenningen. Am Stand von „25 Jahre Deutsche Uhrenstraße“ ließ sich der Vogel mit der stattlichen Länge von 1,80 m aus nächster Nähe betrachten, der sich pünktlich zur Viertelstunde in Bewegung setzt.

Weiterlesen „Auf Augenhöhe mit dem Riesenkuckuck“